Albanische Archäologische Schätze

Dies ist eine Tour gezielt bei Archäologie-Enthusiasten, die hauptsächlich in antiken Überreste und Stätten konzentriert ist, die reichlich in ganz Albanien gibt. Bei seien in der Nähe der größten antiken Zivilisationen, nämlich griechische und römische, haben ihre Spuren in der albanischen Territorium verlasten.

Lande: Albanien
Dauer: 8 Tage - 7 Nächte

Von € 555
Buchen
Besuchen Sie Tirana Albanien
1.Tag: Ankunft Saranda Hafen - Butrint (UNESCO) - Gjirokastra (UNESCO)

Abholun der Gruppe auf dem Flughafen Tirana - Transfer nach Hotel. Wir nehmen einen angetriebenen Tour der Hauptstadt und besuchen die National Historisches Museum mit einer breiten Palette von archäologischen Artefakte aus verschiedenen Ausgrabungsstätten des Landes. Übernachtung in Tirana.

Kruja Albanien Rozafa - Shkodra - Albania
Tag: 2 Tirana - Shkodra - Kruja - Tirana ( 3,5 Stunden Fahrzeit)

Nach dem Frühstück fahren wir nach die wichtigste Stadt von Nord-Albanien und eine der ältesten im Land Shkodra. Es wird gedacht, dass wurde rund 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet und es war das Zentrum der illyrischen Stamm von Labeat. Im 3. Jahrhundert v. Chr. es wurde die Hauptstadt der bekanntesten illyrischen Königreich unter Pleurat und Agron, die waren zwei erwähnenswert Könige, die verstärkten das Königreich. Teuta, die Königin nach dem Tod von Agron, kämpfte und verlor die Illyrio-römischen Kriege während 221-219 v. Chr. und erliegte zu den römischen Herrschaft, während ihr Nachfolger König Gent entfachte die anti-römisch-Kampagnen, aber schließlich wurde Shkodra in 168 v. Chr. Besiegt. Wir besuchen das Schloss Rozafa gedacht, das wurde während der venezianischen Herrschaft im 14. Jahrhundert über den Fundamenten der früheren illyrischen Schloss umgebaut, der diente alle oben genannten Könige. Spektakuläre Aussicht können vom Schloss rundherum bewundert werden, wo man fühlen kann, die Vorherrschaft der Illyrer über ihre Feinde stehend in einem solchen imposanten Schloss. Wir besuchen auch das Archäologische Museum gelegt in einem traditionellen Haus mit osmanischen Architektur, wo Pavillons sind klein aber sehr interessant und zeigen die Bedeutung dieser Stadt zurück in der Zeit, das prägte eigene Geld. Danach machen wir einen kurzen Spaziergang in der Stadt durch die schön restaurierte Fußgängerzone der italienischen architektonischen Einflüsse und in einer sehr charakteristischen Restaurant Mittagessen. (optional) Dann nach Kruja, die Hauptstadt von Albanien während der Widerstand gegen die Türken unter Skanderbeg, der ist unser Nationalheld und war ein großer Führer, das besiegte die Türken in 25 Kämpfen. Nach die Besuche der Skanderbeg Museum und dem alten Basar, fahren wir unten Kruja, nach Zgërdhesh. Hier ist die antike Stätte von Albanopolis gedacht das Zentrum der illyrischen Stamm von Albani zu sein, von denen das Land hat die Namen Albanien bekommen. Nur ein 90 Meter langes Fragment der imposanten Mauer überlebte und kann von den unteren Teil des Hügels sehen. Es gibt auch Überreste von drei rechteckigen Illyrian Wachtürme, die vermutlich im 4. Jh. v. Chr. erbaut sind: nach die Besuche zurück nach Tirana zur Übernachtung.

Durres Amphitheater, Albania Berat Albanien
Tag: 3 Tirana - Durres - Berat (UNESCO ) (2,5 Stunden Fahrzeit )

Abfahrt nach Durres eine der ältesten Städte in Albanien und der erste und vielleicht die wichtigste der griechischen Kolonien im Land. Es wurde in 627 v. Chr. auf Epidamnus von den Griechen von Kerkyra (heutigen Korfu) und Korinth gegründet. Griechischen und römischen Autoren nannten es "das Bewundernswert Stadt" für seine Tempel, Statuen und andere Denkmäler. Fruchtbarer Boden und eine große Seehafen entfielen der Kolonie Wohlstand und Erfolg im Handel. Wachstum brachte die unteren Klassen Reichtum und einer anschließenden Wunsch mehr von einer Regierungs Stimme zu haben, was zu einem Bürgerkrieg zwischen der kleinen herrschenden Klasse (Oligarchen) und der Großteil der Bevölkerung geführt hat. Die Leute haben die Hilfe von Corinth in der Schlacht angefordert, während die Oligarchen Hilfe von Kerkyra suchten. Corinth wurde mit Sparta und Kerkyra nach dieser Anfrage verbündet, angewendet als Hilfe von Athen hat Start geben auf das, was später als das Peloponnesischen Kriege bekannt ist. Allerdings nur wenige Überreste erinnern uns die herrlichen Tage dieses Stadt, vor allem aufgrund der Tatsache, dass Durres wurde kontinuierlich durch die Zeit bewohnt, daher ist entsprechend umgewandelt. Wir besuchen einige der Überreste wie das Amphitheater, Forum und das Archäologisches Museum. Nach Besuchen Abfahrt nach Berat, einer der am meisten besuchten und charakteristischen Orte in Albanien unter dem Schutz der UNESCO als Schirmherrschaft der Menschheit für seine architektonische Einzigartigkeiten. Auf dem Weg werden wir stoppen, um das Mosaik der Arapaj von besonderer Schönheit zu besuchen und wir werden Kavajas Felsen vorübergehen, wo Caesar seine Truppen während des Bürgerkriegs mit Pompeji gezeltet hat. In der Nähe ist Golems Bereich, wo das Ergebnis des Krieges war eigentlich entschieden. Danach besuchen wir das Schloss und das Onufri Museum. Berati Schloss ist von besonderem Interesse, da die Menschen immer noch innerhalb seiner Mauern leben in ihren traditionellen Häusern, wie ihre Vorfahren seit Jahrhunderten. Das Schloss hatte mehr als 40 Kirchen, von denen 7 bleiben noch, einschließlich der Marienkirche sich verwandelte in das Onufri Museum. Onufri war ein albanischer Icon Malermeister aus dem 16. Jahrhundert, der vielen orthodoxe Kirchen in Albanien und Griechenland mit einem speziellen roten Farbe gemalt hat. Übernachtung in Berat.

Bylis Albania
Tag: 4 Berat - Byllis - Gjirokastra (UNESCO ) (3,5 Stunden Fahrzeit )

Auf dem Weg zum Gjirokastra stoppen wir, um die antike Stadt Byllis, eine der größten Städte im südlichen Illyrien zu besuchen. Trotz diese Stadt von Illyrer gründet war, wurde erst relativ spät von Historikern und alten Geographen erwähnt. In 49-48 v. Chr. die Stadt kapituliert vor den Kräften des Caesar und diente als Basis für seine große Armee. Herum 270 v. Chr. war die Stadt das Zentrum eines koinon, eine politische Organisation der Zeit, die etwa 20km2 abdeckte. Byllis wurde eine römische Kolonie, in den ersten Jahren des dominium des Augustus, und sein Name wurde Colonia Iulia Augusta. Während der Spätantike mehreren großen frühchristlichen Basiliken wurden gebaut und alle hatten großzügig dekorierte Mosaiken, von denen einige noch heute bewundert werden können. Wir besuchen die Stätte und danach Mittagessen kann man entweder an Byllis oder kurz vor Tepelena haben. Wir fahren nach Gjirokastra, ein Museum Stadt ganz aus Stein gebaut, proklamierte eine UNESCO-Weltkulturerbe für diese besondere Architektur. Wir besuchen das Ethnographische Museum, das auch das Haus wo der albanische Diktator geboren wurde ist und die Stadt. Übernachtung in Gjirokastra.

Adrianopolis Albanien Butrint Albanien
Tag:5 Gjirokastra - Hadrianopolis - Butrint (UNESCO) - Saranda (3 Stunden Fahrzeit)

Am Morgen fahren wir nach der Küstenstadt Saranda. Etwas außerhalb Gjirokastra besichtigen wir die Ruinen des antiken Hadrianopolis bei Sofratike. Es wurde in der Mitte eines Feldes ohne Schutzmauern gebaut, zur Zeit des Kaisers Hadrian, dessen Namen bekommen hat, zu einem Zeitpunkt bekannt als Pax Romana, was übersetzt als römische Frieden, daher umgeben von weiten Roman Territorien hatte die Stadt keine Notwendigkeit für Befestigungsanlagen. Nach Besuchen der Stätte fahren wir nach der antike Butrinti Stadt weiter ein UNESCO-Weltkulturerbe betrachtet als das beste archäologische Stätte in Albanien und weiter. Die Stadt wurde zunächst von griechischen Kolonisten besiedelt und wurde kontinuierlich seit Jahrhunderten bewohnt, so wurden archäologische Schichten aus passende Zivilisation gebildet, die geben Archäologen die Möglichkeit die Kontinuität durch die Zeit zu studieren. Es befindet sich in einer wunderschönen Halbinsel unter üppigen Vegetation. Die Seite wurde mindestens seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. besetzt, obwohl Mythen verbunden mit seinen Ursprüngen, sprechen von der Gründung der Stadt durch Trojan Exilanten angeführt von Aeneas. Nach dem 4. Jahrhundert v. Chr. wurde eine ummauerte Siedlung gegründet und die Stadt wurde ein erfolgreicher Kultplatz gewidmet zu Asklepios. Die haupt Denkmäler rund um Butrint umfassen auf jeden Fall das 4. Jahrhundert v. Chr. eleganten Griechisches Theater mit seinem feinen cavea scaenae und mit einer Kapazität von ca. 1500 Zuschauern; die assoziierten griechischen Heiligtum des Asklepios; Häusern mit Innenhof und Badehäuser, die östlich von dem Theater rund um das Forum angeordnet ist; die Ruinen der Triconch in der Nähe des Butrintis Kanal; eine große byzantinische Baptisterium mit seiner unversehrt Mosaikpflaster aus dem frühen 6. Jahrhundert n. Chr.; die gut erhaltene 6. Jahrhundert Basilika (renoviert im späteren Mittelalter); die Ruinen eines 2. Jahrhundert n. Chr. Nymphäum sofort neben der Basilika; und die Kilometer hoch, imposanten Mauern, die aus griechischen, römischen, byzantinischen und mittelalterlichen Besetzungen datieren. Das ist ein wunderbares Ort für Archäologie-Enthusiasten zu erkunden und es lohnt sich ein paar Stunden zu verbringen. Wir kehren zurück nach Saranda zur Übernachtung.

Porto Palermo Albania
Tag 6: Saranda - Albanische Riviera - Amantia - Vlora (4 Stunden Fahrzeit)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Vlora im Anschluss an die so genannte albanische Riviera. Wir halten an einigen charakteristischen Orte an der Küste und machen einen Stopp in der Festung von Ali Pasha in Porto Palermo. Wir sind von einer atemberaubenden Landschaft in der Schlucht von Llogara 1000 m über dem Meeresspiegel. Ganz in der Nähe ist Cäsars Durchlauf (Qafa e Cezarit) benannt nach Julius Cäsar, der ist in der Gegend gekommen in der Verfolgung des Pompeius. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach der antiken Stadt Amantia, gegründet im 5. Jahrhundert v. Chr. und bedeckt eine Fläche von 13 Hektar. Amantia besetzt eine wichtige defensive Position über dem Tal von Vjosas Fluss nach Osten in Richtung der Kurvelesh Berge, und auf der Straße an der Küste und der Bucht von Vlora. In die 3. Jahrhundert v. Chr. wurde die Stadt Amantia wirtschaftlich gestärkt und eigene Münzen geprägt. Die Stadt Amantia wurde mit einer Stadtmauer rund 2100 Meter lang umgeben. Eine große Festung wurde gebaut mit zwei Toren und zwei Wehrtürme im Norden. Amantia blieb eine kleine Stadtzentrum und in der frühchristlichen Zeit war der Sitz eines Bischofs. Es wird vermutet, dass Amantia könnte durch das Ende der 6. Jahrhundert v. Chr. verlassen worden. Die Stadt Amantia hatte ihre eigenen Akropolis und Tempel im dorischen Stil gewidmet an Aphrodite, gebaut im 3. Jahrhundert v. Chr. Die am besten erhaltene Denkmal ist das Stadion, das 60 m lang und 12,5 m breit ist. Das Stadion hat 17 Stufen auf der einen Seite und 8 auf der anderen und konnte etwa 4000 Personen unterbringen. Nach Besuchen des Standortes zurück nach Vlora und einchecken im Hotel. Danach besuchen wir das ursprüngliche Haus, wo das Unabhängigkeits Dokument im Jahre 1912 unterzeichnet wurde, verwandelte sich in "Unabhängigkeits Museum". Das Haus war der erste Samen eines unabhängigen albanischen Regierung. Freizeit für den späten Nachmittag und Abend in Vlora, wo wir übernachten.

Apollonia Albanien
Tag 7:

Nach dem Frühstück fahren wir nach die antiken Stdt von Apollonia, eine der wichtigsten antiken Zentren in der Römerzeit an der berühmten Via Egnatia. Der berühmte römische Redner Cicero, erstaunt von der Apollonias Schönheit nannte es in seiner Philippics, magna urbs et gravis - eine große und bedeutende Stadt. Gegründet im 7. Jahrhundert v. Chr. von griechischen Siedlern aus Korinth und Kerkyra, ist die alte Stadt 11 km westlich der Stadt Fier entfernt. Archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass Apollonia hat ihren Höhepunkt im 4. bis 3. Jahrhundert v. Chr. erreicht. Im ersten Jahrhundert v. Chr., studierte Octavian Augustus Philosophie dort bis er die Nachricht von der Caesars Ermordung im Senat gehört hat und ging um der nächste Kaiser zu werden. Wir besuchen die Stadt und eine orthodoxe Kloster sich verwandelte in archäologischen Museum. Danach besuchen wir das Kloster von Ardenica gebaut im Mittelalter, von besonderem Interesse aufgrund der schönen Fresken von Kostandin Shpataraku und Zeografi Brüder. Skanderbeg, der albanische Nationalheld, wurde in der Kapelle des Klosters verheiratet und erhöht somit seine Bedeutung in der Geschichte Albaniens. Fahren wir weiter nach Durres zur Übernachtung.

 
Tag 8: Durres - Tirana Flughafen (40 Minuten Fahrzeit)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Flughafen: Ende unserer Dienstleistung.

Preise Hochsaison 15.04 bis 31.10
1) 550 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 6 Teilnehmer
2) 625 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 4 Teilnehmer
3) 1115 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 2 Teilnehmer
Zuschlag Einzelbelegung im Doppelzimmer wird 120 Euro sein.
Preise Nebensaison 01.11 bis 14.04
1) 499 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 6 Teilnehmer
2) 575 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 4 Teilnehmer
3) 1050 Euro pro Person im Doppel-oder Zweibettzimmer für mindestens 2 Teilnehmer
Zuschlag Einzelbelegung im Doppelzimmer wird 110 Euro sein.
Beinhaltet:
  • Transport mit luxuriösen a/c Fahrzeug.
  • Erfahrene Deutsch (Italienisch, Französisch, Englisch) Reiseleitung spezialisiert in Archäologie. (getrennte Fahrer und Guide nur für Gruppen von 6 oder mehr Teilnehmer).
  • Unterkunft in europäischen Touristenhotel Gegenwert von 3 * Superior und 4 *- Niveau
  • Alle Steuern
Ausgeschlossen sind:
  • Flugtickets
  • Mittag-und Abendessen
  • Trinkgelder / Tipp auf Fahrer / Reiseleiter
  • Alle Eintrittsgebühren (ca. 30 Euro PP)
Beste Monate:

März, April, Mai ,Juni, September, Oktober, November

Note: The above dates are for orientation purposes, to help people book on the same dates, and pay the cheaper price. However we will run this tour on other dates as per clients’ requests.

Lesen Sie die Bewertungen für diese Tour oder schreiben Sie Ihre eigene Tour Bewertung

Thank you for a marvelous week in Albania and Macedonia. Mike and I had a wonderful time with Elton Caushi, Klodia Kushova and Vlado. The scenery of the country is breath taking from the oceans to Lake Ohrid and the striking mountains and valleys. The cultural sights and ruins were outstanding and the information provided by Tony, Klodi and Vlado was superb. I cannot thank you enough for the experience that we enjoyed with the Albanian and Macedonia food and wine. In particular, Tony truly does know his restaurants and proprietors who aim to provide the best possible Albanian experience. In every estaurant, Tony and we, his guests, were greeted as special travelers and friends. In the seven days, we did not have a repeated main course throughout the visit. The various sea food and fish were vast and marvelous. The meats were varied from frog legs, beef, veal, lamb and more. The market experiences were a wonderful addition. I also want to thank you for a wonderful Birthday dinner at Dalga in Ohrid. The dinner and wine were a beautiful surprise. We enjoyed the many hotels and have only compliments. Should we return, we would probably take the recommendations from our guides to spend most of the nights in guest houses to have a closer experience with the Albanian people. Thanks for a great week in Albania and Macedonia.
John York / USA
As I believe you know, John York and I traveled through Albania and Macedonia two weeks ago with Elton Caushi and Klodian Kushova, I want you to know that it was one of the most enjoyable experiences I have ever had. Elton is a true professional, and he spent an amazing amount of time attending to every detail of the trip. He constantly was aware of our interests, and he did a great job of identifying restaurants and varying places of interest for us to visit. Thanks again for allowing Elton and Klodian to travel with us. We will certainly see you and Albania Holidays again soon.
Mike / USA
We enjoyed very much our tour and your service was very good. The driver was particularly careful and his car very comfortable. We had a bad experience in Kruja, but this small black point cannot erase from our mind the castles, the churches, the sea and the landscapes we have admired. All hotels were also comfortable and quiet. We will recommend your travel agency to our friends and encourage some to travel in Albania.
Flaviano Rigamonti / Switzerland
We had a terrific trip around Albania. The journey gave us a very good impression of this beautiful and relaxed country with very nice people! Also our children enjoyed it very much, unless the health at the end of the trip. We made two side trips, one to Macedonia one to Corfu, but in both cases we were happy to be back ´home´ in Albania.
Henk-Jan Koopmans / Holland
We enjoyed our stay in Albania. Everything went very well. Claudie was very good. Thank you for your good planning. E dua Sqiperine. We hope this says I love Albania.
Ed and Younga / USA

Tour Itinerary in Google Map


View Albanian Archaeological Treasures-tour in a larger map

Instagram